Close

festivalvibes

fv
5 Fakten über mich

Ich habe das Gefühl, es ist an der Zeit, dass wir uns besser kennenlernen. In der About-Me-Section habe ich dir bereits schon ein bisschen was über mich offenbart, aber die richtigen fancy Details kennst du noch nicht. Deshalb präsentiere ich dir heute 5 Fakten über mich, die zwar völlig unwichtig, aber trotzdem unterhaltsam sind:

1. Ich bin in der Gothic-Szene groß geworden

Nicht, weil meine Eltern Grufties sind – Gott bewahre! Ich bin da mit etwa 13 Jahren hineingeschlittert und denke noch heute gerne an diese doch sehr spaßige (nein, Gothics weinen nicht den ganzen Tag) Zeit zurück. Tatsächlich bin ich damals regelrecht aufgeblüht, wenn man bedenkt, dass ich vor dieser Wandlung ein recht schüchternes kleines Ding war. Meine liebste Cousine und ich begannen uns damals langsam aber sicher für hochwertigere Musik zu interessieren (obwohl die Kellys, Tic Tac Toe und Echt natürlich auch eine nicht abstreitbare Hochwertigkeit besitzen).

Und so wurden wir beim Schauen irgendeiner RTL-Chartshow auf den dunkel-romantischen Gesang unseres ab dato düsteren Gottes aufmerksam – es war Ville Valo von HIM, der zu jener Zeit mit „Join Me“ die deutschen Charts stürmte. Ja, HIM war unsere Einstiegsdroge und praktischerweise gab es in unserem kleinen Harzer Städtchen auch gleich die passende Metal-Gothic-Clique dazu. Ab dem Jahr 2000 ging ich dann standesgemäß nie wieder ohne Nietenhalsband und umgedrehtem Kreuz zwischen den Schlüsselbeinen zur Schule.

Mit 17 Jahren in der Gothic-Welt. Heute fällt mein Make-Up etwas dezenter aus.

2. Ich esse vegan – aber rauche, wenn es mir Spaß macht

Schande über mich! Natürlich weiß ich, dass Rauchen nicht gerade mein Leben verlängert. Und gerade, wenn man sonst auf eine gesunde Lebensweise achtet, klingt „ich rauche“ irgendwie falsch, selbst wenn sich der Konsum in Grenzen hält. Doch gerade auf Festivals und Konzerten gehören für mich Zigaretten genauso wie der eine oder andere Touch Down (ist ein Cocktail, der geradezu zum Runterschmeißen aufruft) zum Gesamtkonzept dazu. Wahrscheinlich werde ich also auch in Zukunft nicht darauf verzichten, es sei denn, ich habe wirklich keine Lust mehr. So viel zu den ungesunden Fakten über mich.

 3. Ich trug meine Haare auf 6 Millimeter

Mal ehrlich Mädels – wer von euch hatte nicht auch schon mal das Bedürfnis, sich von dem ganzen Ballast auf dem Kopf zu befreien? Für mich war klar: Einmal im Leben müssen die Haare raspelkurz geschnitten werden. Ende 2015 sollte es dann so weit sein. Kurz waren sie schon – aber mein neuer Friseur in Berlin hatte meinen damals noch bestehenden Undercut irgendwie versaut. Und so beschloss ich spontan, einfach wortwörtlich kurzen Prozess zu machen. Kann ich jedem nur anraten, das mal auszuprobieren! Es befreit unglaublich und ist natürlich super pflegeleicht. Gut ein Jahr habe ich sie so getragen, bis dann doch wieder die Lust auf mehr Kopfballast kam.

Buzzcut 5 Fakten über mich
Pflegeleicht – mein Buzzcut

4. Ich kann nicht auf’s Wasser und mir wird vom Kreiselfahren schlecht

Ja – ich weiß, was du denkst. Was ist denn das für eine Memme … muss ich dir Recht geben, aber kann ich tatsächlich überhaupt nichts für. Scheinbar wird mein Schwindelgefühl viel schneller gereizt, als es normal ist. Das heißt: Sobald sich etwas kreisartig oder schwankend um mich herum bewegt, obwohl ich ja augenscheinlich völlig stillsitze, kriegt mein Hirn die Krise. Das kann es irgendwie nicht verarbeiten und lässt mich direkt über der Reling hängen. Naja gut, im Auto ist zumindest 3x Kreisel fahren schon drin, aber dann ist auch gut. Wenn du dich also irgendwann mal mit mir verarbreden solltest – weder Riesenrad noch eine Bootsfahrt auf der Spree sind eine gute Idee.

5. Meine 3 Lieblingsalben repräsentieren nicht meinen heutigen Musikgeschmack

Wenn du mich fragst, welche drei Alben ich dir absolut und vorbehaltlos für immer und ewig ans Herz legen würde (und natürlich würdest du das fragen, ist ja schließlich ein Musikblog hier), dann bekommst du von mir kein Deutschrap oder Indie. Stattdessen gehören folgende Lieblingsalben zu den Fakten über mich – ich habe sie, seit es sie gibt, so sehr auseinandergehört, dass ich immer noch jede Zeile mitsingen kann:

  1. HIM: Greatest Lovesongs Vol. 666

2. Orgy: Vapor Transmission

3. Letzte Instanz: Kalter Glanz

Hinweis zum SoundCloud-Player: Nutzt du den integrierten Player, werden ggf. Daten an SoundCloud übermittelt. Mehr in der Datenschutzerklärung.

Wenn du jetzt denkst, wie laaaangweilig, ich hätte viel lieber etwas ganz anderes gewusst – dann hast du jetzt die Gelegenheit, deine Frage zu stellen und noch ein paar neue Fakten über mich zu lernen. Da unten. In den Kommentaren. Los geht’s!


Leave a comment

Your name
Your email address
Website URL

Comment